Die Sache mit dem Clicker-Training

Das sog. Clickern mit Katzen wird immer beliebter.  Was ist das eigentlich genau? Das Clickertraining kommt ursprünglich aus der Delfindressur und verbindet die sog. klassische Konditionierung mit einem Training mittels konditionierter Verstärkung.

 

Hä?

 

Vereinfacht erklärt geht es darum, sich eine Belohnung zu verdienen, die so toll ist, dass man sich dafür so richtig reinhängt. Das Besondere an dem Training mit einem konditionierten Verstärker ist, dass dieser eine Belohnung darstellt, die hoch motiviert. Wir Menschen kennen solche konditionierten Verstärker auch: Das kann ein Lob von einem Menschen sein, der uns wichtig ist, oder auch Geld.

 

Clickertraining ist eine tolle Beschäftigung, die gleichzeitig auch sehr sinnvoll angewendet werden kann, z.B. wenn es darum geht, in den Transportkorb einzusteigen, sich überall anfassen zu lassen, friedvoll mit seiner Mitkatze umzugehen und Vieles mehr. Sie stärkt außerdem über viele kleine Erfolgserlebnisse das Selbstvertrauen und hilft besonders ängstlichen Katzen, selbstsicherer zu werden.

 

Wenn Du jetzt sagst: "Wow, das möchte ich lernen!" oder bereits angefangen hast zu clickern und neue Ideen suchst oder Dein Training irgendwie stagniert, hilft Dir unsere Clickerexpertin Bjanca sehr gerne weiter! Du kannst Sie für eine halbe Stunde oder auch länger buchen, und sie kommt zu Dir nach Hause und zeigt Dir alles, was Du wissen musst.

 

Hier findest Du die Preise für das Clickern.


Unsauberkeit, Aggressionen und eine gestörte Nachtruhe sind die häufigsten Beratungsgründe.

 

Wenn Du mehr über diese Dinge wissen möchtest oder Dich sogar mit einem dieser Probleme herumschlägst, hol' Dir gleich Dein kostenloses E-Book "Wenn Mieze Ärger macht".



Ruf' doch mal an: 040 / 668 72 722


Magst Du uns mit Deinen Freunden teilen?

Besuche uns auch gern auf Facebook!



© 2008-2017 Tatjana Mennig. Alle Rechte vorbehalten - all rights reserved.